Kreis FDP mit 14 Delegierten auf dem Dreikönigsparteitag

Allgemein, Presse | 6. Januar 2012

Erneuerte Strukturen bietet mehr Mitspracherecht für Basis

Radegunde Schenk-Kern, Dr. Jörg Schweikhardt, Wolf-Dieter Guercke und Peter Knorr

Radegunde Schenk-Kern, Dr. Jörg Schweikhardt, Wolf-Dieter Guercke und Peter Knorr (v.l.n.r.)

Zum traditionellen Landesparteitag der FDP Baden-Württemberg im Vorfeld des liberalen Dreikönigstreffens, entsandte der FDP Kreisverband Böblingen 14 Delegierte. Diese waren, neben  dem stellvertretenden Landesvorsitzenden  Florian Toncar, MdB, der Ehrenvorsitzende des Kreisverbandes Alfred Semmler, Andreas Weik, Hans-Dieter Scheerer, Dr. Jörg Schweikhardt, Harald Nübel, Heiderose Berroth, Peter Knorr, Heidi Calaminus, Wolf-Dieter Guercke, Christian Weiglein, Fabian Groß, Radegunde Schenk-Kern und Brigitte Benzinger-König.

Durch mehrere Satzungsänderungen wurden die parteiinternen Strukturen erneuert, wodurch die Basis nun mehr Mitspracherechte bekommt. Mehrheitlich verabschiedet wurde auch der Leitantrag „Neue Finanz- und Wirtschaftspolitik: ein grün-roter Offenbarungseid“, welcher die Haushaltspolitik der grün-roten Landesregierung scharf kritisiert. Mit relativ knapper Mehrheit wurde der Antrag auf die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes abgelehnt.

Diskussionskultur sachlich, offen und fair

Hans Dieter Scheerer ist Stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Böblingen

Hans Dieter Scheerer ist Stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Böblingen

„Die Diskussionskultur war sehr sachlich, offen und fair – man zollte sich gegenseitigen Respekt, auch wenn die Meinungen teilweise sehr unterschiedlich waren“ äußerte sich Hans-Dieter Scheerer, stellvertretender Kreisvorsitzender, zufrieden zum Verlauf des Parteitages. „Die Landes-FDP genießt einen sehr hohen Stellenwert bei der Bundespartei, was man anhand der Besuche von Rainer Brüderle, Patrick Döring und Co. erkennen konnte. Den Redebeiträgen war zu entnehmen, dass in Berlin die Probleme erkannt worden sind und jetzt angepackt werden müssen“ so Scheerer weiter.

„Rege Diskussionen und knappe Abstimmungen zu hochaktuellen Themen zeigen: Die FDP lebt“, so Heiderose Berroth, Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kreistag.
Andreas Weik (Ortsvorsitzender der FDP Herrenberg und Gäu, Pressesprecher der FDP im Kreis Böblingen und Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen Nordwürttemberg) und Brigitte Benzinger-König (Mitglied des Kreisvorstands)

Andreas Weik (Ortsvorsitzender der FDP Herrenberg und Gäu, Pressesprecher der FDP im Kreis Böblingen und Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen Nordwürttemberg) und Brigitte Benzinger-König (Mitglied des Kreisvorstands)

„Das vergangene Jahr war katastrophal für die FDP. Es muss jetzt wieder aufwärts gehen. Der Anfang wäre gemacht. Für mich war dies der „liberalste“ Landesparteitag seit langem. Konstruktive Antrags- und Programmberatungen der Parteispitze mit den Basismitgliedern anstelle der teilweise heraufbeschworenen Personaldebatten. Man ist wieder näher aneinandergerückt. Jetzt muss der nächste Schritt kommen – den Worten Taten folgen lassen.“ Gemeinsam schaffen wir das, davon bin ich fest überzeugt“ ist das Parteitagsresümee von dem Vorsitzenden des FDP Ortsverbandes Herrenberg und Gäu, Andreas Weik.
 

Kommentare sind abgeschaltet