Liberale besuchen Nussbaum-Verlag in Weil der Stadt

Allgemein, Presse | 30. April 2012

„Beeindruckende Unternehmenskultur und gelebte soziale Verantwortung“ 

Der FDP-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Florian Toncar, die FDP-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Heide Berroth, sowie die beiden liberalen Gemeinderäte Brigitte Benzinger-König und Dietmar Spreer Nussbaum-Verlag in Weil der Stadt besucht. Im Gespräch mit der Geschäftsführerin Brigitte Nussbaum wollten die Liberalen wissen, was das Unternehmen und ihre Chefin derzeit bewegt. Brigitte Nussbaum erläuterte den Gästen, wie wichtig es ist, dass ein Unternehmen flexible und familienfreundliche Arbeitsbedingungen anbieten kann und über langfristig engagierte, treue Mitarbeiter verfügt: „Mein Wunsch wäre es zum Beispiel, dass wir gemeinsam mit anderen Unternehmen aus Weil der Stadt darüber nachdenken ein Ferienprogramm für die Kinder der Mitarbeiter aufzustellen“.
Für Heiderose Berroth ist die Firma Nussbaum ein hervorragendes Beispiel modernen unternehmerischen Handelns: „Hier zeigt sich, wie gut Frauen in Führungspositionen, die auch über entsprechende Familienerfahrung verfügen, wirtschaftliche und soziale Ziele zum Vorteil aller Beteiligten verknüpfen können“.
Rund 87% der Beschäftigten im Nussbaum Verlag sind Frauen, von denen viele in Teilzeit arbeiten. Weil dort auch nachts gearbeitet wird, appelliert Brigitte Nussbaum an die Stadt Weil der Stadt, im Umfeld des Unternehmens für eine bessere Straßenbeleuchtung zu sorgen: „Mir ist durchaus bewusst, dass die Stadt die Straßenbeleuchtung nachts aus Kostengründen abschaltet. Aber gerade unsere Mitarbeiterinnen würden sich wesentlich sicherer fühlen, wenn ihr Heimweg während der Nachtstunden, wenigstens bis 5.00 Uhr beleuchtet wäre“. Dietmar Spreer und Brigitte Benzinger-König sagten zu dieses Thema in den kommunalen Gremien ansprechen zu wollen. Stolz ist Brigitte Nussbaum auch darauf, dass das Unternehmen in der Regel jeder Auszubildenden und jedem Auszubildenden mit erfolgreichem Berufsabschluss auch eine Perspektive aufzeigen kann: „Wir wollen niemanden nach der Ausbildung wieder wegschicken“. Diese Unternehmenskultur beeindruckte die Liberalen: „Das ist gelebte soziale Verantwortung, die mit Kreativität und unermüdlichem Einsatz wahrgenommen wird“, so Toncar.
Beim Rundgang durch den Betrieb konnten die Gäste dabei auch sehen, wie viel Unternehmergeist im Verlagswesen gerade heute gefragt ist. So verfügt Nussbaum nicht nur über eine moderne Anzeigenannahme, sondern hat auch neue Maschinen für den immer stärker gefragten Vierfarbdruck angeschafft. „Die Ansprüche der Kunden sind enorm gestiegen“, so Brigitte Nussbaum. „Wir sind stolz darauf, höchste Qualität liefern zu können, und haben dafür beständig investiert“.

Kommentare sind abgeschaltet