“Kleiner FDP-Parteitag in Herrenberg“ – Otto Fricke MdB referiert beim Quartal Liberal

Theodor-Heuss-Medaille an Ortsverbandsgründer Wolf-Dieter Guercke 

 
Herrenberg – Politprominenz in der Tessiner Grotte im Hotel Hasen. FDP-Bundesschatzmeister Otto Fricke stattete dem Ortsverband, anlässlich des zehnten Quartal Liberal, einen Besuch ab. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Verleihung der Theodor-Heuss-Medaille an den Gültsteiner Wolf-Dieter Guercke für 40 Jahre Parteimitgliedschaft. 
Otto Fricke in Herrenberg und alle kamen. Gut vierzig interessierte Besucher sind der Einladung, zum bereits zehnten „Quartal Liberal“ gefolgt, um dem Vortrag Frickes über die Erfolge und zukünftigen Vorhaben der FDP in der Regierung zu lauschen. „Das ist ja ein kleiner FDP-Parteitag in Herrenberg“ kommentierte der Ortsvorsitzende Andreas Weik, zu Beginn der Veranstaltung, die Teilnahme zahlreicher Mandatsträger aus Bund, Land und Kreis. So konnte er neben dem Referenten auch die Bundestagsabgeordneten Florian Toncar und Pascal Kober sowie Regierungspräsident Johannes Schmalzl begrüßen.
Florian Toncar, Otto Fricke, Andreas Weik und Wolf-Dieter Guercke

Florian Toncar, Otto Fricke, Andreas Weik und Wolf-Dieter Guercke

Bevor Fricke in seinen Vortrag einstieg, ehrten die Herrenberger ihr Gründungsmitglied Wolf-Dieter Guercke für 40 Jahre Parteizugehörigkeit. 1979 hat Guercke den Ortsverband Herrenberg und Gäu neu gegründet und begleitete seither mehrere Male das Amt des 1. Vorsitzenden. Auch im Kreisverband Böblingen setzte er als Kreisvorsitzender seinen liberalen Stempel auf. „Die Demokratie lebt vom Mitmachen. Er ist so einer, der sich selbst in schwierigen Zeiten nie aus der Parteiarbeit zurückgezogen hat“, so Regionalrat Andreas Knapp in seiner Laudatio. In Würdigung um seine Verdienste verlieh ihm der Kreisvorsitzende Florian Toncar die Theodor-Heuss-Medaille sowie eine Ehrenurkunde.

Florian Toncar, Otto Fricke, Andreas Weik, Johannes Schmalzl und Pascal Kober

Florian Toncar, Otto Fricke, Andreas Weik, Johannes Schmalzl und Pascal Kober

Dann folgte Frickes Zwischenbilanz und Aussichten zur Rolle der FDP in der Bundesregierung. „Klar wolle man mehr umsetzen, aber als kleinerer Partner in der Regierung hat man es nicht so leicht. Können Sie einen Bereich nennen, wo uns die CDU/CSU entgegenkommt? Die sagen doch zu allem Nein“ bemerkte Fricke in die Runde. Die FDP sei bei all der Kritik nicht tot. „Das Sterbeglöckchen hat schon oft geläutet, doch es war der Wecker, der uns wachgerüttelt hat“. Erfolge wie bei der Gauck-Nominierung, Schlecker oder Opel haben gezeigt, dass die FDP ihr eigenes Profil hat und gebraucht werde. Dies würden auch die Ergebnisse der jüngsten Landtagswahlen beweisen. Auch aktuelle Themen wie die Griechenland-Krise, Fiskalpakt, Neuverschuldung, Betreuungsgeld und Röttgens Entlassung, kamen in Frickes Ausführungen, nicht zu kurz.

Das nächste Quartal Liberal findet am 12. Juli 2012 statt. Als Gastreferentin wird die Stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Birgit Homburger erwartet.
Andreas Weik

 

Kommentare sind abgeschaltet