Michael Theurer MdEP mit Elektroautomobil in Herrenberg

Der FDP-Europaabgeordnete und ehemalige Oberbürgermeister von Horb am Neckar, Michael Theurer, machte während seiner „Ideen-Tour 2012“, mit einem E-Mobil, Halt in Herrenberg. 

Michael Theurer

© Foto Weber, Haigerloch

Theurer wurde auf dem Marktplatz von Oberbürgermeister Thomas Sprißler, dem FDP-Ortsvorsitzenden Andreas Weik und weiteren Ortsverbandsmitgliedern empfangen. Auf der „Ideen-Tour 2012“ möchte er mit Bürgern und Unternehmen ins Gespräch kommen und auf das baden- württembergische Spitzencluster „E-Mobilität“ aufmerksam machen.
Thomas Sprißler, Michael Theurer und Andreas Weik

© Foto Weber, Haigerloch

Bereits vor 20 Jahren war Theurer in einem E-Mobil unterwegs. „Da hat man ziemlich gefroren, da die Fahrzeuge noch nicht mit Heizung ausgestattet waren. Auch kam man bei einer Reichweite von 40 Kilometern nicht sonderlich weit“, so Theurers Erfahrungen mit dem E-Mobil der ersten Generation. „Heute hat sich das natürlich geändert. Die jetzigen Modelle haben alle Klimaanlage, Radio und Heizung“ fuhr der Europaabgeordnete fort. Allerdings sei die Reichweite von rund 130 Kilometern nach wie vor beschränkt. Ebenso stellt das nicht flächendeckende Netz an Ladestationen ein Problem dar.
„Ich glaube nicht, dass das E-Mobil die herkömmlichen Fahrzeuge, in der Zukunft, ersetzen wird. Dennoch dürfen wir uns vor der E-Mobilität nicht verschließen. Wenn wir dies den Chinesen überlassen, wird der deutsche Fahrzeugbau früher oder später Schwierigkeiten bekommen“, ist sich Theurer sicher. Aus diesem Grund wirbt er für den, von Bund und EU, geförderten baden-württembergischen Spitzencluster „E-Mobilität“.
Andreas Weik, Thomas Sprißler und Michael Theurer

© Foto Weber, Haigerloch

© Andreas Weik

Kommentare sind abgeschaltet