FDP Sindelfingen – Vorstandswahl und Stellungnahme zu den Bädern

Allgemein, Ortsverband Sindelfingen, Presse | 17. November 2012

Andreas Knapp und Bernd Picker führen die FDP Sindelfingen in den Wahljahren 2013 und 2014

Sindelfingen – Am Mittwochabend wählten die Mitglieder der FDP Sindelfingen ihren neuen Vorstand für die Amtsperiode bis 2014. Dabei wurden der Vorsitzende Andreas Knapp und sein Stellvertreter Bernd Picker jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Die Kasse des FDP-Ortsverbandes wird wie bisher Heinz Spettmann führen. Als Beisitzer im Vorstand wurden Dr. Norbert Höhn und Erika Dehning gewählt.

Wichtigste Aufgabe des neu gewählten Vorstands wird die Vorbereitung der Bundestagswahl 2013 und der Gemeinderatswahl 2014 sein. Die Sindelfinger FDP, die seit 2009 mit vier Stadträten im Sindelfinger Gemeinderat vertreten ist, strebt an, die Zahl der Mandate auch in der nächsten Wahlperiode des Gemeinderats zu halten.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung wurde der Fraktionsvorsitzende der FDP-Gemeinderatsfraktion Dr. Werner Payer geehrt. Vorstand und Mitglieder bedankten sich für 23 Jahre liberale Gemeinderatsarbeit und würdigten die kommunalpolitischen Verdienste Payers. Payer erläuterte in seiner kurzen Ansprache, dass es ausschließlich persönliche Gründe gewesen seien, die ihn zum Rückzug aus dem Gemeinderat bewogen hätten. Er kündigte an, die FDP auch in den bevorstehenden Wahlkämpfen wieder tatkräftig zu unterstützen. Payers Nachfolger im Gemeinderat, Bernd Picker, versprach, nach Kräften die Lücke schließen zu wollen, die durch das Ausscheiden Werner Payers entstanden ist.

Inhaltlicher Schwerpunkt der ordentlichen Mitgliederversammlung der Sindelfinger FDP war die Zukunft der Sportstätten in Sindelfingen. Wie schon die Gemeinderatsfraktion im Rahmen der jährlichen Haushaltsberatungen sprach sich auch die Mitgliederversammlung für den Erhalt und die Instandsetzung des Sindelfinger Glaspalastes aus – er sei mittlerweile, so argumentiert die FDP, ein Stück Sindelfinger Identität geworden. Dass dabei ein Millionenbetrag für die Renovierung aufgewendet werden muss, wollen die Liberalen angesichts der Bedeutung des Glaspalastes für Sindelfingen und für die Region in Kauf nehmen.

Ebenfalls ein klares Bekenntnis gaben die Sindelfinger FDP-Mitglieder zu den Sindelfinger Bädern ab – das Freibad und das Badezentrum seien für alle Sindelfinger ein wichtiges Stück Lebensqualität und dass in Sindelfingen jedes Kind auch Schwimmunterricht bekommen könne, sei eine wichtige Bereicherung des allgemeinbildenden Unterrichts. Nicht nur wegen der Bedeutung für die Schulen, sondern auch wegen ihrer Bedeutung für das örtliche Vereinsleben und die örtliche Gemeinschaft in Maichingen stehen die Sindelfinger Liberalen auch uneingeschränkt zum Erhalt des Maichinger Gartenhallenbades und des Klostergartenhallenbades. In beiden Fällen müsse neben der Funktion der Bäder auch der Tatsache Rechnung getragen werden, dass bürgerschaftliches Engagement den Erhalt dieser Bäder erst möglich gemacht habe.

Der Sportstättenplan des Gemeinderats (Verlegung des Floschenstadions und Neubau von Fussballplätzen beim Glaspalast und im Gewann Unterrieden) findet und fand ebenfalls die Zustimmung der FDP. Allerdings müsse, so forderte die Mitgliederversammlung ihre vier Stadträte auf, der geplante Kostenrahmen stets im Auge behalten werden.

©Andreas Knapp

 

Kommentare sind abgeschaltet