FDP-Kreisvorstandsklausur: Klares Bekenntnis zur Politik der Mitte – keine Zusammenarbeit mit Parteien der extremen Ränder

Klausurtagung 2020

<Weil der Stadt> Zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Florian Toncar, den FDP-Ortvorsitzenden und Vertretern der Jungen Liberalen traf sich der FDP-Kreisvorstand Böblingen zu seiner jährlich stattfindenden eintägigen Klausurtagung im katholischen Gemeindehaus St. Augustinus in Weil der Stadt. Toncar hat die Ereignisse in Thüringen und die Entscheidungen der Bundespartei ausführlich dargelegt. Nach einer intensiven Aussprache hat der FDP-Kreisvorstand nochmals glasklar bestätigt, dass es eine Unvereinbarkeit der FDP mit Parteien der extremen Ränder gibt. Die FDP steht für eine liberale Politik der politischen Mitte. „Die klare Abgrenzung zu extremen Parteien des rechten oder linken Rands ist in der DNA der FDP fest verankert“, betonte der Weil der Städter Stadt- und Regionalrat Hans-Dieter Scheerer, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Böblingen.

 

Ein Schwerpunkt der Klausur sind Beschlüsse zur Stärkung der medialen Präsenz der FDP im Kreis Böblingen gewesen. Hier möchte sich die FDP im Landkreis aktiver im Internet und den sozialen Medien zeigen und auf ihre Veranstaltungen aufmerksam machen. Für die kommenden Wahlen auf Landes- und Bundesebene sind erste Vorbereitungen getroffen worden. Die Landtagswahl in Baden-Württemberg findet im Frühjahr und die Bundestagswahl im Herbst 2021 statt. Am 28. Mai 2020 bestimmt der FDP-Kreisverband den Landtagswahlkandidaten sowie den Zweitkandidaten für den Wahlkreis 5 (Böblingen). Für den Landtagswahlkreis 6 (Leonberg) ist die Kandidatenwahl am 18. Juni 2020 geplant. Der FDP-Kandidat für die Bundestagswahl wird am 07. Juli 2020 aufgestellt.