FDP Kreisverband bedankt sich bei den Wählerinnen und Wählern für das hervorragende Ergebnis bei der Landtagswahl

Bei seiner Kreismitgliederversammlung zog der FDP-Kreisverband eine äußerst positive Bilanz der Landtagswahl. Auch im Kreis Böblingen waren die Freien Demokraten sehr erfolgreich: Hans Dieter Scheerer wird die Wählerinnen und Wähler im Landtag vertreten. Es gab jedoch auch Wermutstropfen: Dr. Oliver Alber verpasste den Einzug sehr knapp.

Eine allgemein positive Stimmung herrschte auf der Mitgliederversammlung des FDP-Kreisverbands Böblingen. Digital berichteten die Landtagskandidaten Hans Dieter Scheerer (Wahlkreis 06 – Leonberg, Weil der Stadt, Herrenberg) und Dr. Oliver Alber (Wahlkreis 05 – Böblingen, Sindelfingen, Schönbuch) von den Ergebnissen und dem vergangenen Wahlkampf. Beide Kandidaten bedankten sich bei den Wählerinnen und Wählern für eine kräftigen Stimmenzuwachs und bei den Mitgliedern für ihre Unterstützung. So erzielte Hans Dieter Scheerer ein Ergebnis von 11,7 %, was 1,2 % über dem Landesschnitt liegt, Dr. Oliver Alber erreichte 11,4 % und somit 0,9 % über dem Landesdurchschnitt der FDP.

Insgesamt konnte die FDP in Baden-Württemberg die Anzahl ihrer Landtagsmandate deutlich erhöhen, von 12 in der letzten Legislaturperiode auf 18 in der kommenden. So viele Mandate hatte die FDP zuletzt nach der Landtagswahl 1968. Von allen im Landtag vertretenen Parteien erhielt die FDP als einzige in absoluten Zahlen mehr Stimmen (+62.780) als bei der Wahl vor 5 Jahren. Bei allem Grund zur Freude gab es jedoch auch Wermutstropfen: So sank die Wahlbeteiligung allgemein. Zudem hätte sich der FDP-Kreisverband fast auch über zwei Vertreter im Landtag freuen können. Dr. Oliver Alber verpasste den Einzug in den Landtag um nur ca. 150 Stimmen.

Alber erklärte dazu: „Wir haben einen intensiven Wahlkampf geführt und konnte so überdurchschnittlich viele Wählerinnen und Wähler von den Freien Demokraten überzeugen. Leider hat es wegen wenigen Stimmen nicht geklappt. Das zeigt aber auch, wie wichtig jede einzelne Stimme ist.“ Scheerer ergänzte: „Wir sehen an den Ergebnissen in den Städten und Gemeinden, dass es auf die Unterstützung von jedem einzelnen Mitglied im Kreis ankommt.“

Der Kreisvorstand berichtete außerdem von einem starken Anstieg der Mitgliedsanträge in den letzten Monaten. Dazu betonte Scheerer: „Wir freuen uns über jedes Neumitglied. Die Bürgerinnen und Bürger des Kreises sind herzlich willkommen einen Mitgliedsantrag bei den Freien Demokraten zu stellen. Sie können damit direkt Einfluss nehmen und abstimmen, wer der Kandidat der FDP vor Ort wird und ein Mandat erhält. Sowohl auf Bundes- und Landesebene, aber auch bei den Kommunal- und Europawahlen.“